Vor einigen Wochen twitterte ich, Twitter sei für deutsche Vorstände völlig irrelevant. Gerrit Müller von 247GRAD widersprach. Jetzt will ich wissen, warum, und fühle ihm auf den Zahn. Gerrit, deine Hausagentur 247GRAD bietet Social Media Marketing an und Workshops „zur Einbettung sozialer Medien in die Unternehmenskultur.“ Da ist es auf den ersten Blick doch logisch, …

Twitter ist für deutsche Vorstände völlig irrelevant – oder nicht? Ein Interview mit Gerrit Müller von 247GRADRead More »

Fünf? Nur fünf? Und dann noch gülden? Eine weitere Liste, die mich zum Klicken verführt hat? Aber klar doch. Und diese Antwort gilt für jede Frage. Warum das? Das Internet an sich bildet fast wöchentlich neue Kontaktmöglichkeiten: soziale Netzwerke, Messenger, Chats, was auch immer. Und kaum ist ein neuer Kanal aufgetaucht, schießen Experten und Spezialagenturen …

Die Fünf Goldenen KommunikationsregelnRead More »

Meine Herr’n, jetzt geht’s hier auch noch um Content Marketing! Und dann auch noch öffentlich beim Online Marketing Day auf dem Rittergut Remeringhausen in Stadthagen am 7. Mai 2016. Und dann auch noch so schamlos beworben! Ja, bin ich denn von allen guten Geistern verlassen? Ja, natürlich, aber das ist doch nichts Neues. double or …

In eigener Sache: „Content Marketing“ beim Online Marketing DayRead More »

Kreativarbeit gibt es nicht kostenlos. Keinen Probetext, kein Probelogo, keine Probewebsite. Zumindest sollte das die allgemeine Regel sein. Immer wieder jedoch werden Kreative um ihre Arbeit angeschnorrt wie von einem Punk auf der Platte. Es sei ja Werbung. Bullshit. Dafür haben wir Referenzen. Für Lösungen von der Stange besuchen Sie bitte Ramschportale.

Geht es euch genauso? Sobald irgendwer die Idee zu einer neuen Community hat, einem Netzwerk, einer Plattform, also irgendeinem digitalen Ort, an dem sich Menschen über was auch immer austauschen können, zähle ich die Minuten, bis die ersten Superdupercontentheroes die 12-Schritte-zum-Marketingerfolg-auf-XXX-Infografik in ihre Timelines blasen. „Reputation Management“, „Content Marketing“, „Storytelling“ sind zu reinen SEO-Buzzwords verkommen. …

Es ist nichts mehr sozial an „Social Media“Read More »

Eigentlich sollte dies hier eine weitere Episode „4 Fragen, 4 Antworten“ werden. Uwe Lübbermann, der Kollektivvorsitzende von Premium Cola, hat allerdings mehr zu erzählen, als ich in nur vier Fragen herausfinden kann. Kurzum: Die heutige Rubrik heißt „(4 Fragen, 4 Antworten)x2“. Das war’s dann auch mit den Kalauern. Versprochen. Uwe, vielen Dank, dass du dir …

4 Fragen, 4 Antworten: Uwe Lübbermann, Premium-ColaRead More »

Es ist mal wieder Hasskappenzeit. Hasskappenzeit, dass etwas explizit auf den Tisch kommt: Freiberufler verabscheuen Zechpreller. Ungefähr so wie Zahnwurzelresektionen. Eingewachsene Zehennägel. Oder Hämorrhoiden. Juckende. Kunden, die nicht zahlen, sind eine Pest. Dabei geht es gar nicht mal um den kleinen Mittelständler, der gerade einen finanziellen Engpass durchlebt. Um den verpeilten Selbstständigen, der ständig seine …

Zechpreller, bezahlt eure Freelancer!Read More »

Wenn Selbstständige scheitern, hört man nicht selten das Klagelied, es habe „an äußeren Umständen“ gelegen. Das böse Finanzamt habe das Unternehmen geschätzt und so in die Pleite gefahren. Man sei verklagt worden. Was auch immer. Tenor: Ich bin nicht schuld, sondern die anderen. Das ist natürlich Bullshit. Also noch mehr als Quatsch. Riesenunsinn. Gepaart mit …

Schuld sind immer die anderenRead More »

Es kommt nicht selten vor, dass neu startende Unternehmen Websitetexte benötigen. Das finde ich schön, denn die bekommen sie von mir. Schwierig wird es immer dann, wenn Existenzgründer mit der ganz dicken Shotgun in den Markt schießen, weil sie sich im Vorfeld nicht ausreichend mit der eigenen Positionierung beschäftigt haben – in der Hoffnung, dass …

Die Mär vom BauchladenRead More »

Ok, es wird ein bisschen explizit auf den nächsten Zeilen, aber ich habe die Schnauze gerade gestrichen voll. Die Schnorrermentalität bei Unternehmen scheint Überhand zu nehmen – und auf Agenturen überzugreifen. Anlass für den Rant ist die Anfrage eines sehr großen Reiseanbieters über eine Agentur aus England. Gefordert werden Texte mehrerer Autoren zu einem vorgegebenen …

Probetexten für lau? Leckt mich!Read More »

Firmen auf Facebook, wie funktioniert das eigentlich? Nein, keine Bange, hier geht es jetzt nicht in Maus-Sprech weiter, auch wenn’s mich arg in den Fingern juckt. Ich wünschte mir, viele Chefs würden sich das fragen, bevor sie einen ihrer Mitarbeiter zwingen, sinnloses Zeug auf Facebook unter die Leute zu blasen – und selbigen dann ein …

Der Armin, die Maus und das Posten auf FacebookRead More »

Brain Ulrich, Chelsey Pebbles May, Cheyenne-Jacqueline und Samentha-Juline können ein Lied davon singen: Ihre Eltern haben sich nicht gerade viel Mühe mit der Namensfindung für ihren Sprössling gegeben. Oder anders: Sie haben sich ganz einfach keine Gedanken darüber gemacht, wie dieser Name (u.a. auch in Verbindung mit einem deutschen Nachnamen) auf andere Menschen wirkt. „Chantalismus“ …

Naming macht die halbe Marke oder: einführende Gedanken zur NamensfindungRead More »

Die Hamburger von achtung! haben einen Blogger-Knigge entwickelt, der Agenturen im Umgang mit dem bisweilen recht schwierigen Häuflein von Bloggern helfen soll. Das ist löblich. Die Idee wird nun weitergetragen und von Bloggern ergänzt und kommentiert. Auch das ist gut und notwendig. Aber darum soll es hier nicht gehen. Ich möchte den Spieß umdrehen und …

Wer einen Blogger-Kodex braucht, sollte auch einen Agentur-Kodex habenRead More »

Natürlich gibt es noch mehr Fragen, die man vorher beantwortet haben sollte, aber die Erfahrung lehrt uns, dass es oftmals schon an dieser Stelle hapert. Drei Bereiche spielen bei den ersten Überlegungen und Abwägungen eines Engagements eine Rolle: Was können wir innerhalb des Unternehmens überhaupt leisten, zeitlich, inhaltlich und personell? Wen sprechen wir wo womit …

25 Fragen, die sich Unternehmen VOR einem Engagement in Social Media stellen müssenRead More »

Kommunikation kennt keine Grenzen. Oder doch? Mir scheint’s, dass ja. Vor allem die Grenze zwischen „offizieller“ Öffentlichkeitsarbeit und dem „Rest da auf diesem Facebook“ scheint für manche Unternehmen unüberbrückbar. Kommunikationsschluchten. Stacheldrähte, an denen Corporate Communications hängen wie Bettlaken an der Wäscheleine der Weiße-Riese-Werbung. Falls die noch jemand kennt. (Würde gerne den alten Werbespot einbetten, aber …

Konsistenz, Konsistenz, KonsistenzRead More »

Ich oute mich mal als Fan von Mirko Kaminski. Wir haben noch nie miteinander gearbeitet, geschweige denn geredet, aber ich mag seine Sichtweise, die der achtung!-Chef mehr oder weniger regelmäßig vor seinem Regal kundtut. Manchmal auch in der freien Wildbahn mit so illustren Talkgästen wie Oberwerber Amir Kassaei. Dazu später einen Halbsatz mehr. In seinem …

Auf ein Wort vorm Regal: Mirko Kaminski über die Diffusion von PR- und WerbeagenturenRead More »

Bloggen ist in. Ein bisschen hip zumindest. Zwar nicht bei denen, die zwingend bloggen sollten (Journalisten, Lyriker, Schriftsteller, Wortverdreher, Autoren, Leute, die Geschichten erzählen können), dafür bei so gut wie jedem, der sich auch nur entfernt im Marketingdunstkreis bewegt. Oder in dessen Nebel herumirrt. Folgendes ist jetzt nicht nett und wie immer ein wenig überspitzt: …

Blogger und die leidige SchlussredaktionRead More »

Nein, hier geht es nicht um kulinarische Leckereien. Hier geht es um Hartnäckigkeit. Ups, da war die Katze aber schnell aus dem Sack. Ist euch schon mal aufgefallen, mit welchem Starrsinn Zombies ihrem geliebten Gehirn hinterher rotten? Einmal die Leckerei gerochen, kann sie nichts mehr stoppen. Gut, vielleicht ein zu hoher Zaun, eine Wand, Bretter …

Von Zombies lernenRead More »

„Bei mir bekommt der Kunde immer, was er will.“ Schöner Satz, oder? Geht jedem Auftraggeber runter wie Öl. Im Jahr 2014 wie etwas ranziges Öl. Aber es flutscht. Schließlich bezahlt er ja dafür. Aber: Muss das so? Nein. Der Kunde ist König, weil er eine Dienstleistung kauft. Diese bekommt er serviert mit allen Schikanen und …

Der Kunde ist König. Konstitutionell.Read More »

Toller Artikel zur Werbewirkung auf wuv.de. Die Quintessenz ist so einfach wie einleuchtend: Keep it simple. War schon immer so, wird immer so bleiben, so das menschliche Hirn nicht in absehbarer Zeit einen gewaltigen Evolutionssprung hinlegt. Und das schönste Zitat aus dem Bericht stammt von Herbert Simon: „Information verbraucht die Aufmerksamkeit ihrer Empfänger. Deshalb erzeugt …

Bild schlägt Wort um den Preis der InformationRead More »

In letzter Zeit begegnen mir immer wieder Freelancer (und selbst in Agenturen soll so was vorkommen), die ihren Kunden nach dem Mund reden. Da werden Ideen kleingeredet, weil „der Kunde nicht so spontan“ ist. Mutige Kampagnen werden dem Kunden erst gar nicht vorgestellt, er sei „ja eh nicht der Typ dafür“. Sagt mal, geht’s noch? …

Man muss den Kunden abholen, wo er ist – mit einem kräftigen TrittRead More »

Ich werde immer mal wieder gefragt: Schreibst du auch reine SEO-Texte? Die Antwort ist zumeist: Nein. Das hat natürlich vorranging damit zu tun, dass SEO-Texten eher was für einen Nebenjob ist, weil man sich von der Bezahlung schwerlich ernähren kann, es sei denn, man schrubbt mehrere tausend Wörter am Tag. Denn bei Worthonoraren von ein …

Texten und SEO-Texten sind zwei verschiedene Paar FüßeRead More »

Nein, dies ist kein Abgesang auf das soziale Netzwerk mit der größten Reichweite. Aber: Ja, wir haben es vernommen, das Wutgeschrei und trotzige Mit-den-Füßchen-aufstampfen der  Social-Media-Ninjas der Welt, was mittlerweile in ein heimliches Ins-Kissen-Weinen übergegangen ist: Facebook hat mal wieder an seinem Algorithmus geschraubt und gibt Posts mit Bildern und Links den Vorrang vor reinen …

Facebook: Zeit für eine Exit-StrategieRead More »

Sich am Markt gut aufzustellen, ist gerade für Freiberufler extrem wichtig. Gesunder Größenwahn, gepaart mit einem guten Esslöffel Arroganz, lässt uns morgens überhaupt erst aufstehen. Manchen genügt der Glaube daran, der Menschheit mit ihrer Anwesenheit etwas Gutes zu tun, die Gesellschaft mit ihrer Dienstleistung zu verbessern. Das sei ihnen unbenommen. Sehen wir es zudem für …

Ein Mann ist keine Agentur – und eine Frau auch nichtRead More »

Was Facebook hier als Aufräumen der Timeline verkauft, ist nichts anderes als das Todesurteil für originäre Gedanken. Was denn, wenn ich eine Eingebung teilen möchte? Wenn eine Unternehmensseite wichtige Mitteilungen zu verkünden hat? Und wenn dann weder Foto noch Link vorhanden sind? Geht das dann unter in einem Poetry-Slam-Tsunami? Wird es erdrückt von zig-fach geteilten …

Facebook killt die RelevanzRead More »

Kann ich als Freelancer mit anderen Textern zusammenarbeiten oder ist das vielleicht eine bescheuerte Idee, weil ich mir die Konkurrenz an den Tisch hole? Kann ich ein aktuelles Projekt gemeinsam mit der Programmiererin aus der Nachbarschaft stemmen, ohne Angst haben zu müssen, dass sie mir in Zukunft die Kunden wegschnappt? Ja, nein und ja. Als …

Netzwerk oder Konkurrenz?Read More »

Kreativität ist kein demokratischer Prozess. Steile These, keine Frage. Leider erlebe ich das in kleinen Unternehmen immer wieder. Da geht es um Namensfindung für Produkte, für Leistungen, um Headlines auf Websites, um Logos, um die Optik von Briefpapier, um die Farbgestaltung von Flyern. Anstatt der Einschätzung der Profis zu vertrauen, werden verschiedene Vorschläge der Belegschaft …

Auf dem Ponyhof wird nicht diskutiertRead More »

Unternehmen tun sich schwer mit dem Bloggen. Viele scheitern an ihrem eigenen Anspruch. Perfekt muss es sein. Interessant. Das Unternehmen gut dastehen lassen. Oder zumindest besser als die Konkurrenz. Und dann wird doch wieder nur der Geschäftsbericht veröffentlicht oder die wenigen Leser mit Zahlenwerk gelangweilt. Es wird zu wenig gewagt! Blogartikel, auch die in einem …

Warum Nonsens auch Content istRead More »

Wie oft kommt es vor, dass mir auf Twitter ein verstümmelter Facebook-Post in die Timeline gespült wird? Nicht mehr oft. Weil ich keinen Unternehmen oder Accounts mehr folge, die es nicht für nötig halten, meine Aufmerksamkeitsspanne zu respektieren. Selbst einige Kommunikationsagenturen sind dieser Unsitte verfallen. Nicht nur, dass sich diesen Tweets nur in seltenen Fällen …

Social Media wird auch 2014 noch mit „Dialog“ übersetztRead More »

Wie immer bleiben wir anschaulich: In meiner Kindheit gab es in Gelsenkirchen-Buer einen Laden namens „Eisen Hille“ (den gibt es übrigens immer noch). Dort konnte man vor allem Schrauben, Nägel und jene verarbeitendes Werkzeug kaufen. Keine Brötchen, keine Pommes, keine Tapeten, keine Teppiche. Nur Eisenwaren halt. Wenn mein Vater eine Handvoll Nägel brauchte, fuhr er …

Ohne Profil kein ProfitRead More »

Die Content-Sau wird seit etwa einem halben Jahr durchs Online-Dorf getrieben. Content is King. Content Marketing ist der nächste heiße Scheiß. Content Marketing ist das neue SEO. Alles richtig, aber ist das neu? Kurz: Nein. Gehen wir mal gaaaanz weit in der Geschichte zurück. Weitergetragen wurden Ereignisse von Relevanz. Geschichten, die die Leute berührten. Spannende, …

Ist Content wirklich der König?Read More »

Wir hatten dieses Jahr schon einige Blogposts darüber, was wir erwarten, was der nächste Hype wird, was wir nicht mehr hören oder sehen können oder wollen. Hier nun mein kleiner, sehr spezieller, daher gewohnt kurzer Beitrag. Ich will ab sofort NIE WIEDER auf einer Startseite irgendeine Form des Satzes: Herzlich Willkommen auf unserer Internetpräsenz lesen …

Was 2014 auf keine Startseite mehr gehörtRead More »

Ich sage immer: Es gibt einen feinen Unterschied zwischen Schreiben und Texten. Etwa so wie zwischen Hüpfen und Tango. Nehmen wir zum Beispiel die Imagebroschüre eines Unternehmens: Selbstverständlich kann jemand mit ein bisschen Verständnis der deutschen Sprache die Texte der Broschüre schreiben. Das kann durchaus lesbar sein. Ebenso wie Hüpfen auch Ausdruck der Freude am …

Der Unterschied zwischen Schreiben und TextenRead More »

Das Dortmunder Musikmagazin Rock Hard verliert mit Chefredakteur Götz Kühnemund sein Gesicht. Mit ihm gehen auch Frank Albrecht, Andreas Himmelstein und Wolf-Rüdiger Mühlmann „aus wirtschaftlichen Gründen“, wie es heißt. Bleibt die Frage, ob sich das Magazin ohne die altgedienten Schreiber mit großer Fanbasis noch halten kann oder wir gerade den ersten Akkord des Abgesangs auf …

Rock Hard verliert mit Götz Kühnemund sein GesichtRead More »

Kommunikation kann nur funktionieren, wenn Sender und Empfänger auf einer Wellenlänge funken. Wenn also der Kontext stimmt. Das gilt auch und insbesondere für jegliche Unternehmenskommunikation. Wenn die Botschaft nicht beim Kunden ankommt, der Konsument nicht versteht, was er verstehen soll, liegt der Fehler IMMER beim Unternehmen. Im besten Fall fürs Unternehmen redet selbiges gegen eine …

Kontext ist König oder: Prost!Read More »

Es geht die Mär, der Köder müsse dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Natürlich ist das eine richtige und wichtige Erkenntnis. Wenn auch zu kurz gedacht. Denn letztendlich gilt, dass der Fisch dem Angler schmecken muss. Fürs Marketing übersetzt, ist der dem Fisch schmeckende Köder das Häppchen, das Werber und PRler dem Kunden zum Fraße …

Der Fisch muss dem Angler schmeckenRead More »

Deutschlands Dörfer sterben aus. Kleine Landwirte wirtschaften sich ins Elend, weil sie mit den großen industriellen Agrarbetrieben nicht mehr mithalten können. Bis auf einige wenige Konsumromantiker zahlt bei ihnen auch niemand mehr für Eier als im Discounter. Die Jugend zieht weg, weil sie auf dem Dorf keine Arbeit findet. Dabei wäre es so einfach: Wir …

BreitbandlandfluchtRead More »

Bingo ist so ziemlich der langweiligste Seniorensport und in der geheimen Dunkelzifferstatistik Ursache Nummer zwei für freiwilliges Ausscheiden aus dem Leben in deutschen Altersheimen. Das weiß auch der MDR, weshalb er den Moderator mal eben zu MC Bear macht und mir die Fremdschamesröte ins Gesicht treibt. Ich kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen dazu verdonnert …

MDR: Es geht immer schlimmerRead More »

Oder anders: Warum gucke ich mir auf YouTube vor allem Fails, Tutorials und Dokus an, die jemand unberechtigterweise hochgeladen hat? Die Ruhrpottdeerns, zwei Mädels aus Dortmund und dem wunderschönen Hamburg, stellen sich meinen Fragen. Und ihren Kanal in ein paar Sätzen selbst vor. Patty&Schnizzel: Die Ruhrpottdeerns (jetzt: THE ASYLUM) sind Nadine, genannt Schnizzel, und Patty. Beide …

4 Fragen, 4 Antworten oder: Warum ist YouTube so öde?Read More »

Kurz und knapp: Ich möchte back to the roots, zurück zum einfachen Bloggen. Dazu brauche ich kein Magazin-Theme. Schließlich betreibe ich als Freiberufler auch keine Ein-Mann-Agentur. Ich habe bereits 2004 mit dem Bloggen angefangen, damals noch in statischem HTML, WordPress war mir nicht bekannt, steckte aber auch noch in den Kinderschuhen. Mit der Verbreitung von …

Warum sieht hier alles anders aus?Read More »

In den nächsten Tagen (optimistisch gesehen, realistisch wird’s bis Ende des Jahres dauern) wird hier ein bisschen renoviert. Struktur, Teppich, Tapeten und so.  Sollte also mal die eine oder andere Grafik nicht an ihrem Platz sein, steht sie noch verpackt im Keller. Vielleicht geht auch ein wenig kaputt. Aber das wollen wir nicht hoffen! [Update] …

In eigener Sache: Hier wird renoviert [jede Menge Updates]Read More »

Dr. Kerstin Hoffmann hat drüben in ihrem Blog „PR-Doktor“ zur „Blogparade gegen die Schreibblockade“ (Hashtag  #bloCKparade) aufgerufen. Als Texter befasse ich mich ja nun beruflich mit dem Füllen leerer Seiten, Flyer, Websites, Anzeigen und Bierdeckeln, da liegt es nahe, meine eigene Strategie gegen Blockaden mit allen zu teilen. Worum es hier nicht geht: Dies ist keine wissenschaftliche …

Ohne Kontrolle wider die SchreibblockadeRead More »

Meine Herr’n und: Hut ab! Da hat die NY Times mal so richtig einen rausgehauen. Ein exzellent aufbereitetes Stück (Lokal-)Journalismus, so man denn ein Stück über New York als „lokal“ bezeichnen kann. Mehr davon, bitte, auch hier bei uns in Deutschland!

Anders lassen sich die Konsequenzen aus dem Rückzieher von Springer nicht interpretieren. Der Verlagsriese hat zugestimmt, dass Google wie bisher alle Snippets in seinen News verwenden darf. Kostenlos. Ohne Lizenz. Wie die taz berichtet, „habe sich der Konzern per „Opt-in“-Verfahren entschieden, mit seinen Inhalten weiterhin in den Angeboten von Google gelistet zu werden“. Andere Verlage …

Das Leistungsschutzrecht ist GeschichteRead More »

Wird’n Knaller, da bin ich mir sicher. Ich sitze seit zwei Wochen mit Popcorn-Flatrate vor dem Rechner und scanne die Newsseiten der Verlage. Der Grund? Google hat mit einer einfachen Reaktion das von vielen Zeitungsverlagen als Allheilmittel kranker Kassen gepriesene Leistungsschutzrecht (LSR) ad absurdum geführt. Wie? Lassen wir Google selbst zu Wort kommen (wörtliches Zitat …

Googles Antwort auf das Leistungsschutzrecht oder: eine Lehrstunde in DoppeldenkRead More »

„Internet, das sind die anderen“, „Meine Kunden kennen mich, da brauche ich kein Facebook“, „Damit kenne ich mich nicht aus“, „Wir haben seit fünf Jahren eine Homepage, das hat uns nichts gebracht“, „Nee, das ist mir aus Gründen des Datenschutzes nicht geheuer“, „Wir sind in den Gelben Seiten“. All das sind Sätze, die die meisten …

Warum kleine Unternehmen ohne Online-Strategie untergehen werdenRead More »

Facebook hat einen Papst kritischen Beitrag von Nighttalker Jürgen Domian gelöscht. Letzterer regt sich fürchterlich darüber auf. Verständlich, so etwas sollte nicht passieren. Von Zensur zu sprechen, halte ich dagegen für komplett überzogen. Gerade ein Medienmacher sollte doch wissen, wie der Laden funktioniert. Medienkompetenz heißt eben auch, geeignete Plattformen für die eigenen Gedanken identifizieren zu …

Facebook zensiert Domian oder: ein kurzer KurzkommentarRead More »

Gestern gab es die erste Preview von Ubuntu für Tablets. Was soll ich sagen? Ich bin ähnlich angetan wie damals von den ersten Android-Entwürfen. Der Unterschied hier: Das Canonical-Team kann auf einen großen Erfahrungsschaft zurückgreifen, denn schließlich hatten die Jungs und Mädels sechs Jahre Zeit, von führenden mobilen Betriebssystemen zu lernen. Sich inspirieren zu lassen. …

Produktiv arbeiten mit dem Tablet oder: Ist Ubuntu die Zukunft?Read More »

Rechtschreibung ist gefühlten 95% der Facebook-Nutzer scheißegal. Guckt man sich allein all die mehr oder weniger sinnvollen Text-Bild-Collagen an, weint jeder Mensch mit ein wenig Sprachgefühl des Nachts leise in sein Kopfkissen. Wir fragen uns: Wozu noch Regeln, wenn jeder Idiot eh schreibt, wie’s ihm gefällt? Orthografie-Jedi Matthias Meringer stellt sich unseren vier Fragen, die …

Wie schreib’ ich’s richtig oder: Legasthenie auf Facebook & Co.Read More »

Hui, da schwingt Microsoft mal eben ganz mutig die emotionale Keule für den neuen Internet Explorer, der mit der Versionsnummer 10 ordentlich mit der Konkurrenz von Mozilla (Firefox) und Google (Chrome) zu tun hat. Im aktuellen Spot geht es um ein Wiedersehen. „Kinder der Neunziger“ sollen bei ihren schönen, mitunter augenzwinkernden Erinnerungen abgeholt werden. „You …

Neuer Spot für den Internet Explorer 10 von MicrosoftRead More »

Allerorten wird fleißigst eingecheckt, Bürgermeister entthront und … ja, was eigentlich? Foursquare ist zu einem Standard-Filter im Twitter-Stream mutiert. Trotzdem nimmt das Ich-bin-hier-Posing kein Ende. Achim Hepp, selbst Bürgermeister von geschätzt fünfzehn Millionen Locations der Welt, bringt Checks ins Dunkel. Bevor wir zu unseren vier Fragen kommen: Bitte stelle dich in ein paar Sätzen vor, …

Foursquare – The future is local. Really?Read More »

Drüben bei „Letters of Note“ gab es vor knapp einem Jahr einen hervorragenden Beitrag über David Ogilvys Sicht aufs Texten. In einem Brief beantwortete er die Frage nach seinen Gewohnheiten als Texter. Alle Buchstabenschubser, Worterfinderinnen, Neologisten und Schmierfinken sollten das drüben lesen. Herrlich: Letters of Note: I am a lousy copywriter. Und damit das Visuelle …

Linktipp: David Ogilvy: I am a lousy Copywriter.Read More »

Duval Guillaume Modem haben für das belgische Newspaperswork einen witzigen Spot produziert, der zeigen soll,  wie viel Aufmerksamkeit die gute, alte Zeitung generieren kann. Dazu wurden Werbekunden mit einer Zeitung in ein Auto gesetzt und durch die Gegend kutschiert. Außerhalb des Fahrzeugs verbrannten Mneschen, radelten Indianer und schließlich strippten auch noch die Chauffeure. Die Insassen …

Hail or Fail oder: Kann man tote Pferde noch reiten?Read More »

Ist eine eigenartige Überschrift? Ich will es euch erklären. Zur Einleitung: Meine Frau kommt aus Thüringen, hat mit ihrer Familie aber schon kurz vor der Maueröffnung rübergemacht. Seit Ewigkeiten schwärmt sie mir von Dr. Doerrs „Feinem Eiersalat“ vor. (Das ist Werbung. Freiwillige Werbung, wir werden nicht bezahlt und auch nicht in Eiersalat aufgewogen.) Das bedeutet: …

Kundenbindung par excellence oder: Sächsischer Eiersalat von Dr. DoerrRead More »

Ich mach’s ganz kurz: Lexus bewirbt seinen „2013 Lexus ES“ mit einer iPad-kompatiblen Anzeige im Print. (Ok, ihr erwartet jetzt: Warum zur Hölle wieder nur auf’m iPad? Warum nicht auf auf Android-Tablets? Ist hier völlig egal, die Idee ist einfach zu gut.) Also: iPad unter die Anzeige schieben und Good ol‘ Print multimedial genießen. Ist …

Hail or Fail: Werbung im Tablet-ZeitalterRead More »

Jung von Matt schickt den etwas in die Belanglosigkeit geratenen Kaya Yanar für Edeka in den Pit. „Isch kauf Edeka“ soll der humorige Aufhänger eines Konsumenten mit Migrationshintergrund sein, der sich auf etwas bemühte Art seiner Klientel anbiedert. Wo der Witz ist? Wissen wir nicht. Derzeit wirkt deutsche Comedy, wenn nicht gerade vom Switch-Team erdacht, …

Hail or Fail: „Isch kauf Edeka“ mit Kaya Yanar von Jung von MattRead More »

Ich bin Texter. Gut, das ist vielleicht etwas zu knapp: Bereits während meines Germanistik-Studiums angefangen als Journalist, im Anschluss nach einer Weiterbildung zum Marketingreferenten jedoch schnell die Seiten gewechselt und mich der Öffentlichkeitsarbeit verschrieben. Nach Stationen in der Musikpromotion und der Musikredaktion konzentriere ich mich seit einiger Zeit auf den Bereich Text, flankiert von fundierter strategischer Marketingberatung und …

Sascha Nieroba, TexterRead More »

Neil Gaiman ist einer meiner Lieblingsautoren. „Niemalsland“ war das erste Buch überhaupt, das ich zwei Mal gelesen habe. Und seine „Sandman“-Comics sind Legende. Er schreibt pointiert, malt herrliche Bilder mit Worten und haucht all seinen Charakteren Leben ein. Klingt abgedroschen? Ok, dann setzt euch hin und entwickelt mal selbst authentische Figuren. Glaubt mir, einfach ist …

Neil Gaiman: Make Good Art oder: Was Freiberufler von einem verdammt guten Schriftsteller lernen könnenRead More »

Arbeiten einem Büro zu festen Zeiten immer an ein und demselben Arbeitsplatz? No way. Als Freiberufler habe ich die Freiheit zu arbeiten, wo und wann ich will (als Freelancer hat man ja sonst nicht viel). Solange ich meine Deadlines halte und keinen Kunden oder Partner hängen lasse, kann ich auch in der Badehose am Strand …

Freelancing galore oder: Was es heißt frei zu arbeitenRead More »

Es ist ein Thema ohne Ende. Mittlerweile ist es dermaßen durchgekaut, dass sich sogar Magazinmacher zu Wort äußern, die nicht durch ihre Vorreiterrolle auffallen. Dazu später mehr. Aber wenig. In den letzten Wochen hat sich nichts getan. Auf Twitter tummeln sich Urheberrechtsexperten (neben Fußballtrainern, Börsen-Spezialisten, Krebsheilmittelfindern und Haarwuchsmittelverkäufern), die sich vor allem verächtlich über die …

Die leidige Urheberrechtsdebatte oder: kluge Worte – und andereRead More »

Nein, das ist keine differenzierte Abhandlung zum Urheberrecht. Es ist auch keine Abrechnung mit der ach-so-bösen Content-Mafia. Es sind offene Worte eines Medienkonsumenten, der die Schnauze gestrichen voll hat von all den Vermittlervereinen, Künstlervertretern, Verlagslobbyisten, Abmahnern und Großkonzernen, die das Raubkopieren ihrer Veröffentlichungen angeblich kaputtmacht. Klingt polemisch? Jep, ist es und bleibt es. Der Fall …

Die Regener-Debatte oder: Leckt mich! – Ein polemischer Rundumschlag zu Urheberrecht, DRM, Streaming und mirRead More »

Ok, das ist der längste Artikeltitel bisher, der Inhalt hat aber auch eine lange Geschichte. Zum aktuellen Anlass: Der Springer-Verlag hat seine Musikredaktionen (Rolling Stone, musikexpress und Metal Hammer) still und heimlich alle Printausgaben digitalisieren lassen und nennt es „Das Archiv – Rewind“. Jeder Abonnent einer der Zeitschriften erhält für knappe zehn Euro Zugriff auf …

Springer öffnet sein Musik-Archiv und nennt es „Rewind“ oder: Warum ein Dortmunder Verlag mal wieder in die Röhre gucktRead More »

Allen Existenzgründern und Start-ups möchte ich die wirklich sehenswerten Vorträge von Guy Kawasaki ans Herz legen, die man auf YouTube finden kann. Kawasaki hat in seiner Laufbahn zweimal für Apple gearbeitet (wie er seine Reden stets beginnt) und gilt als „evangelist„, also als jemand, der den Geist seiner Arbeitsstätte freiwillig und freudig nach außen trägt. …

Für Start-ups: Guy Kawasaki: 12 Lektionen, die ich von Steve Jobs gelernt habe.Read More »