Facebook killt die Relevanz

Autor: Sascha Nieroba || Datum: 21. Januar 2014 || Thema: Social Relations

Was Facebook hier als Aufräumen der Timeline verkauft, ist nichts anderes als das Todesurteil für originäre Gedanken. Was denn, wenn ich eine Eingebung teilen möchte? Wenn eine Unternehmensseite wichtige Mitteilungen zu verkünden hat? Und wenn dann weder Foto noch Link vorhanden sind? Geht das dann unter in einem Poetry-Slam-Tsunami? Wird es erdrückt von zig-fach geteilten Spiegel-Links? Das ist, mit Verlaub, ein richtig tiefer Griff ins Klo.

Lassen Sie uns einen Kaffee trinken!

Frisch aufgebrüht aus handgemahlenen Bohnen, Pads, Kapseln oder aber der gute, alte Bröselkaffee zum Aufgießen: Es wird alles getrunken! Und wenn die Unterhaltung dann noch nett ist, brauchen wir auch keine Kekse.

Betreff
Betreff
Freelance
Business