Facebook zensiert Domian oder: ein kurzer Kurzkommentar

Autor: Sascha Nieroba || Datum: 19. März 2013 || Thema: Social Relations

Facebook hat einen Papst kritischen Beitrag von Nighttalker Jürgen Domian gelöscht. Letzterer regt sich fürchterlich darüber auf. Verständlich, so etwas sollte nicht passieren. Von Zensur zu sprechen, halte ich dagegen für komplett überzogen. Gerade ein Medienmacher sollte doch wissen, wie der Laden funktioniert. Medienkompetenz heißt eben auch, geeignete Plattformen für die eigenen Gedanken identifizieren zu können.

Facebook ist keine Blog-Plattform.

Und wenn man die sehr umfangreichen Posts von Domian so betrachtet, fragt sich der geneigte Digitalist doch:

Warum bloggt er nicht auf einer eigenen Website?

 

Update: Kerstin Hoffmann hat sich auf ihrem Blog erheblich länger und zudem sehr treffend über diesen Fall ausgelassen.

Lassen Sie uns einen Kaffee trinken!

Frisch aufgebrüht aus handgemahlenen Bohnen, Pads, Kapseln oder aber der gute, alte Bröselkaffee zum Aufgießen: Es wird alles getrunken! Und wenn die Unterhaltung dann noch nett ist, brauchen wir auch keine Kekse.

Betreff
Betreff
Freelance
Business