Kreativarbeit gibt es nicht kostenlos. Keinen Probetext, kein Probelogo, keine Probewebsite. Zumindest sollte das die allgemeine Regel sein. Immer wieder jedoch werden Kreative um ihre Arbeit angeschnorrt wie von einem Punk auf der Platte. Es sei ja Werbung. Bullshit. Dafür haben wir Referenzen. Für Lösungen von der Stange besuchen Sie bitte Ramschportale.

Es kommt nicht selten vor, dass neu startende Unternehmen Websitetexte benötigen. Das finde ich schön, denn die bekommen sie von mir. Schwierig wird es immer dann, wenn Existenzgründer mit der ganz dicken Shotgun in den Markt schießen, weil sie sich im Vorfeld nicht ausreichend mit der eigenen Positionierung beschäftigt haben – in der Hoffnung, dass …

Die Mär vom BauchladenRead More »

Deutschlands Dörfer sterben aus. Kleine Landwirte wirtschaften sich ins Elend, weil sie mit den großen industriellen Agrarbetrieben nicht mehr mithalten können. Bis auf einige wenige Konsumromantiker zahlt bei ihnen auch niemand mehr für Eier als im Discounter. Die Jugend zieht weg, weil sie auf dem Dorf keine Arbeit findet. Dabei wäre es so einfach: Wir …

BreitbandlandfluchtRead More »

Neil Gaiman ist einer meiner Lieblingsautoren. „Niemalsland“ war das erste Buch überhaupt, das ich zwei Mal gelesen habe. Und seine „Sandman“-Comics sind Legende. Er schreibt pointiert, malt herrliche Bilder mit Worten und haucht all seinen Charakteren Leben ein. Klingt abgedroschen? Ok, dann setzt euch hin und entwickelt mal selbst authentische Figuren. Glaubt mir, einfach ist …

Neil Gaiman: Make Good Art oder: Was Freiberufler von einem verdammt guten Schriftsteller lernen könnenRead More »

Arbeiten einem Büro zu festen Zeiten immer an ein und demselben Arbeitsplatz? No way. Als Freiberufler habe ich die Freiheit zu arbeiten, wo und wann ich will (als Freelancer hat man ja sonst nicht viel). Solange ich meine Deadlines halte und keinen Kunden oder Partner hängen lasse, kann ich auch in der Badehose am Strand …

Freelancing galore oder: Was es heißt frei zu arbeitenRead More »