Von Zombies lernen

Autor: Sascha Nieroba || Datum: 7. Februar 2014 || Thema: [Sinnfrei]tag

Nein, hier geht es nicht um kulinarische Leckereien. Hier geht es um Hartnäckigkeit. Ups, da war die Katze aber schnell aus dem Sack.

Ist euch schon mal aufgefallen, mit welchem Starrsinn Zombies ihrem geliebten Gehirn hinterher rotten? Einmal die Leckerei gerochen, kann sie nichts mehr stoppen. Gut, vielleicht ein zu hoher Zaun, eine Wand, Bretter vor dem Fenster oder ein Schuss in den Kopf. Aber mal abgesehen davon, kann sie nichts in ihrer Zielstrebigkeit aufhalten. Sie wollen Hirn, und ganz oft kriegen sie’s auch.

Selbstverständlich sind Zombies auch recht dumm, wären sie nicht schon (mehr oder weniger) lange tot, stürben sie recht häufig. Aber niemand kann ihnen nachsagen, sie hätten’s nicht versucht. Und das ist ihnen hoch anzurechnen.

Wie oft stehen wir selbst vor kleinen Bordsteinen, verheddern uns in Wäscheleinen oder schneiden uns an Papier? Falls uns also wieder einmal etwas aufzuhalten droht, sollten wir uns fragen: Was würde ein Zombie tun? Und uns vorsorglich ducken.

Lassen Sie uns einen Kaffee trinken!

Frisch aufgebrüht aus handgemahlenen Bohnen, Pads, Kapseln oder aber der gute, alte Bröselkaffee zum Aufgießen: Es wird alles getrunken! Und wenn die Unterhaltung dann noch nett ist, brauchen wir auch keine Kekse.

Betreff
Betreff
Freelance
Business