Wann bucht man einen Texter?

Autor: Sascha Nieroba || Datum: 14. Januar 2014 || Thema: Tipps

Die kurze Antwort lautet: So früh wie irgend möglich. Es geht der Irrglaube, dass der Texter erst dann ins Spiel kommt, wenn zum Beispiel Design, Menüführung und Inhalte einer Website feststehen oder das Layout einer Imagebroschüre bereits fertig vorliegt. Erfahrungsgemäß ist das zu spät. Damit tut man dem Projekt keinen Gefallen. Und dem Texter schon gar nicht.

Denn: Texter sind immer auch Konzeptionsexperten. Sie entnehmen dem gesamten vorliegenden Material alle nötigen und unentbehrlichen Details, erfragen alles Fehlende (davon gibt es meistens mehr, als Unternehmen oder andere Auftraggeber vermuten) und destillieren daraus einen hochprozentigen Infoschnaps. Doch um ihn wirklich wohlschmecken zu lassen, fügen Texter in wohl dosiertem Maße hier und etwas Limo, Saft, Eis und und manchmal auch ein klitzekleines bouquet garni hinzu. Das Ganze wird in einem passenden Gefäß serviert.

Das Gleichnis dürfte klar sein: Wenn der Cocktail schon angerichtet ist, bleibt dem Texter nur der Schnaps. Ist das Glas zu voll, wird der Cocktail langweilig und fad, ist das Glas noch zu leer, haut der Drink jeden aus den Socken. Und manchmal passen auch die Zutaten überhaupt nicht zueinander und das Ergebnis ist ein fürchterliches Gesöff zum Wegschütten.

Texter sollten also bereits zu Beginn eines Projektes an die Theke gebeten werden. Trinkfest genug, schaffen sie mit einem Art-Partner ein herrlich genießbares Gebräu, eine gefällige Broschüre, eine logisch aufgebaute Website mit nachvollziehbarer Nutzerführung und sogar Kataloge, die man nicht mehr aus der Hand legen mag.

Lassen Sie uns einen Kaffee trinken!

Frisch aufgebrüht aus handgemahlenen Bohnen, Pads, Kapseln oder aber der gute, alte Bröselkaffee zum Aufgießen: Es wird alles getrunken! Und wenn die Unterhaltung dann noch nett ist, brauchen wir auch keine Kekse.

Eigentlich hätte ich hier gerne ein Kontaktformular. Aber der Aufwand für die DSGVO und das ständige Löschen der Spamscherze sind mir zu blöd, genauso wie Captchas und doppelt und dreifache Opt-ins und -outs.

Also bitte einfach die üblichen Kontaktmöglichkeiten nutzen: hallo[at]nagelundkopf.de oder unter 0176 97661348 anrufen.

impressum

nagel&kopf (gilt auch für die Facebook-Seite)

copywriting | brand strategy


sascha nieroba

am mühlenbach 22

46569 hünxe

mailto: hallo@nagelundkopf.de

fon: 0176 97661348

über mich.

Strategietexter, Marketingreferent, Journalist, Autor. Papa. Geek. Läufer. Sänger. Bester Freund meines Hundes. Mag Trash-Filme, Gitarrenmusik, Bücher aus Papier und jede Form von Kaffee. Älter als AOL.

hünxe.

Ernsthaft? Ist das noch Land oder schon Dorf? Es ist beides. Und Wald. Viel Wald. Und herrlich. Vor allem ist es noch im wunderschönen Ruhrpott, auch wenn sich die Leute hier manchmal ein wenig vertun mit dem Niederrhein. Hinfahren, angucken, auf ‘nen Kaffee reinschneien und fachsimpeln. Themen gibt es hier genug. Und wer mich woanders braucht: Ich bin in einer Stunde in Köln oder Düsseldorf, in dreieinhalb Stunden in Hamburg oder Frankfurt, in sechs Stunden in München oder Paris.