Die Mär vom Bauchladen

Autor: Sascha Nieroba || Datum: 30. März 2014 || Thema: Tipps

Es kommt nicht selten vor, dass neu startende Unternehmen Websitetexte benötigen. Das finde ich schön, denn die bekommen sie von mir. Schwierig wird es immer dann, wenn Existenzgründer mit der ganz dicken Shotgun in den Markt schießen, weil sie sich im Vorfeld nicht ausreichend mit der eigenen Positionierung beschäftigt haben – in der Hoffnung, dass von irgendeinem Baum irgendein Kunde fällt und im Todeskampf nach jedem hingehaltenen Strohhalm greift. Und von diesen haben diese Marktstartler jede Menge. In allen Farben. Und Längen. Dicke und dünne und welche mit Knick. Dazu auch Kupferrohre, denn die sind ja auch rund und hohl. Genau wie Kabelkanäle, nur dass die nicht rund sind. Macht aber nichts, denn die Säge aus dem Frühjahrsangebot sägt eckige Dinge eh lieber als runde. Außer die Astsäge im Sonderangebot. Die schneidet jegliches Holz. Und das kann man dann im Terrakotta-Ofen in seinem Garten verheizen. Und dazu aus den Strohhalmen einen leckeren Cocktail schlürfen.

Ihr merkt, worauf ich hinaus will?

Seid kein Bauchladen! Auch wenn euch die Herleitung eures Angebotes logisch erscheint, ist sie es nicht zwingend für eure Kunden. Was hat eine Astsäge mit einem Kupferrohr zu tun? Da wird es schon schwierig …

Verzichtet auf unnötiges Beiwerk, um noch mehr Kunden anzulocken. Das funktioniert nicht. Weil man Rinderfilet auch nicht im Sonderpostenmarkt kauft. Obwohl es Geschirr und Tisch gleich im nächsten Gang gibt.

Spezialisiert euch. Schränkt euer Angebot ein und werdet darin richtig gut. Und wenn ihr nicht wisst, wie, fragt um Hilfe. Sonst verschwendet ihr zu viel Energie, die im Wald verpufft wie eine ungerichtete Schrotladung beim Schützenfest.

Lassen Sie uns einen Kaffee trinken!

Frisch aufgebrüht aus handgemahlenen Bohnen, Pads, Kapseln oder aber der gute, alte Bröselkaffee zum Aufgießen: Es wird alles getrunken! Und wenn die Unterhaltung dann noch nett ist, brauchen wir auch keine Kekse.

Eigentlich hätte ich hier gerne ein Kontaktformular. Aber der Aufwand für die DSGVO und das ständige Löschen der Spamscherze sind mir zu blöd, genauso wie Captchas und doppelt und dreifache Opt-ins und -outs.

Also bitte einfach die üblichen Kontaktmöglichkeiten nutzen: hallo[at]nagelundkopf.de oder unter 0176 97661348 anrufen.

impressum

nagel&kopf (gilt auch für die Facebook-Seite)

copywriting | brand strategy


sascha nieroba

am mühlenbach 22

46569 hünxe

mailto: hallo@nagelundkopf.de

fon: 0176 97661348

über mich.

Strategietexter, Marketingreferent, Journalist, Autor. Papa. Geek. Läufer. Sänger. Bester Freund meines Hundes. Mag Trash-Filme, Gitarrenmusik, Bücher aus Papier und jede Form von Kaffee. Älter als AOL.

hünxe.

Ernsthaft? Ist das noch Land oder schon Dorf? Es ist beides. Und Wald. Viel Wald. Und herrlich. Vor allem ist es noch im wunderschönen Ruhrpott, auch wenn sich die Leute hier manchmal ein wenig vertun mit dem Niederrhein. Hinfahren, angucken, auf ‘nen Kaffee reinschneien und fachsimpeln. Themen gibt es hier genug. Und wer mich woanders braucht: Ich bin in einer Stunde in Köln oder Düsseldorf, in dreieinhalb Stunden in Hamburg oder Frankfurt, in sechs Stunden in München oder Paris.