Es ist mal wieder Hasskappenzeit. Hasskappenzeit, dass etwas explizit auf den Tisch kommt: Freiberufler verabscheuen Zechpreller. Ungefähr so wie Zahnwurzelresektionen. Eingewachsene Zehennägel. Oder Hämorrhoiden. Juckende. Kunden, die nicht zahlen, sind eine Pest. Dabei geht es gar nicht mal um den kleinen Mittelständler, der gerade einen finanziellen Engpass durchlebt. Um den verpeilten Selbstständigen, der ständig seine …

Zechpreller, bezahlt eure Freelancer!Read More »

Es kommt nicht selten vor, dass neu startende Unternehmen Websitetexte benötigen. Das finde ich schön, denn die bekommen sie von mir. Schwierig wird es immer dann, wenn Existenzgründer mit der ganz dicken Shotgun in den Markt schießen, weil sie sich im Vorfeld nicht ausreichend mit der eigenen Positionierung beschäftigt haben – in der Hoffnung, dass …

Die Mär vom BauchladenRead More »

Ok, es wird ein bisschen explizit auf den nächsten Zeilen, aber ich habe die Schnauze gerade gestrichen voll. Die Schnorrermentalität bei Unternehmen scheint Überhand zu nehmen – und auf Agenturen überzugreifen. Anlass für den Rant ist die Anfrage eines sehr großen Reiseanbieters über eine Agentur aus England. Gefordert werden Texte mehrerer Autoren zu einem vorgegebenen …

Probetexten für lau? Leckt mich!Read More »

Bloggen ist in. Ein bisschen hip zumindest. Zwar nicht bei denen, die zwingend bloggen sollten (Journalisten, Lyriker, Schriftsteller, Wortverdreher, Autoren, Leute, die Geschichten erzählen können), dafür bei so gut wie jedem, der sich auch nur entfernt im Marketingdunstkreis bewegt. Oder in dessen Nebel herumirrt. Folgendes ist jetzt nicht nett und wie immer ein wenig überspitzt: …

Blogger und die leidige SchlussredaktionRead More »

Kann ich als Freelancer mit anderen Textern zusammenarbeiten oder ist das vielleicht eine bescheuerte Idee, weil ich mir die Konkurrenz an den Tisch hole? Kann ich ein aktuelles Projekt gemeinsam mit der Programmiererin aus der Nachbarschaft stemmen, ohne Angst haben zu müssen, dass sie mir in Zukunft die Kunden wegschnappt? Ja, nein und ja. Als …

Netzwerk oder Konkurrenz?Read More »

Kreativität ist kein demokratischer Prozess. Steile These, keine Frage. Leider erlebe ich das in kleinen Unternehmen immer wieder. Da geht es um Namensfindung für Produkte, für Leistungen, um Headlines auf Websites, um Logos, um die Optik von Briefpapier, um die Farbgestaltung von Flyern. Anstatt der Einschätzung der Profis zu vertrauen, werden verschiedene Vorschläge der Belegschaft …

Auf dem Ponyhof wird nicht diskutiertRead More »

Ich sage immer: Es gibt einen feinen Unterschied zwischen Schreiben und Texten. Etwa so wie zwischen Hüpfen und Tango. Nehmen wir zum Beispiel die Imagebroschüre eines Unternehmens: Selbstverständlich kann jemand mit ein bisschen Verständnis der deutschen Sprache die Texte der Broschüre schreiben. Das kann durchaus lesbar sein. Ebenso wie Hüpfen auch Ausdruck der Freude am …

Der Unterschied zwischen Schreiben und TextenRead More »

Dr. Kerstin Hoffmann hat drüben in ihrem Blog „PR-Doktor“ zur „Blogparade gegen die Schreibblockade“ (Hashtag  #bloCKparade) aufgerufen. Als Texter befasse ich mich ja nun beruflich mit dem Füllen leerer Seiten, Flyer, Websites, Anzeigen und Bierdeckeln, da liegt es nahe, meine eigene Strategie gegen Blockaden mit allen zu teilen. Worum es hier nicht geht: Dies ist keine wissenschaftliche …

Ohne Kontrolle wider die SchreibblockadeRead More »

Ich bin Texter. Gut, das ist vielleicht etwas zu knapp: Bereits während meines Germanistik-Studiums angefangen als Journalist, im Anschluss nach einer Weiterbildung zum Marketingreferenten jedoch schnell die Seiten gewechselt und mich der Öffentlichkeitsarbeit verschrieben. Nach Stationen in der Musikpromotion und der Musikredaktion konzentriere ich mich seit einiger Zeit auf den Bereich Text, flankiert von fundierter strategischer Marketingberatung und …

Sascha Nieroba, TexterRead More »

Neil Gaiman ist einer meiner Lieblingsautoren. „Niemalsland“ war das erste Buch überhaupt, das ich zwei Mal gelesen habe. Und seine „Sandman“-Comics sind Legende. Er schreibt pointiert, malt herrliche Bilder mit Worten und haucht all seinen Charakteren Leben ein. Klingt abgedroschen? Ok, dann setzt euch hin und entwickelt mal selbst authentische Figuren. Glaubt mir, einfach ist …

Neil Gaiman: Make Good Art oder: Was Freiberufler von einem verdammt guten Schriftsteller lernen könnenRead More »

Arbeiten einem Büro zu festen Zeiten immer an ein und demselben Arbeitsplatz? No way. Als Freiberufler habe ich die Freiheit zu arbeiten, wo und wann ich will (als Freelancer hat man ja sonst nicht viel). Solange ich meine Deadlines halte und keinen Kunden oder Partner hängen lasse, kann ich auch in der Badehose am Strand …

Freelancing galore oder: Was es heißt frei zu arbeitenRead More »

Allen Existenzgründern und Start-ups möchte ich die wirklich sehenswerten Vorträge von Guy Kawasaki ans Herz legen, die man auf YouTube finden kann. Kawasaki hat in seiner Laufbahn zweimal für Apple gearbeitet (wie er seine Reden stets beginnt) und gilt als „evangelist„, also als jemand, der den Geist seiner Arbeitsstätte freiwillig und freudig nach außen trägt. …

Für Start-ups: Guy Kawasaki: 12 Lektionen, die ich von Steve Jobs gelernt habe.Read More »