Bloggen ist in. Ein bisschen hip zumindest. Zwar nicht bei denen, die zwingend bloggen sollten (Journalisten, Lyriker, Schriftsteller, Wortverdreher, Autoren, Leute, die Geschichten erzählen können), dafür bei so gut wie jedem, der sich auch nur entfernt im Marketingdunstkreis bewegt. Oder in dessen Nebel herumirrt. Folgendes ist jetzt nicht nett und wie immer ein wenig überspitzt: …

Blogger und die leidige SchlussredaktionRead More »